Die Geschichte von Pac-Man

Viele große Ideen entstehen eigentlich auf eine sehr seltsame Weise. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass der Klassiker Pac-Man heute nur existiert, weil der Entwickler damals auf eine Pizza schaute. Das Jahr war damals 1979 und das Internet lag noch lange in der Zukunft und die Menschen hatten auch kaum eigene Computer. Der Macher von Pac-Man Toru Iwatani schaute zu der Zeit eher gelangweilt auf eine Pizza. Vor ihm lag jedoch keine vollständige Pizza, da bereits zwei Stücken fehlten. Nach wenigen Augenblicken, so sagte Iwatani später, kam ihm die Idee für das heute so bekannte Videospiel. Der Name Pakkuman war auf einmal da und Iwatani dachte dabei an Slang aus der japanischen Sprache. Grob übersetzt beschreibt Pakkuman den Ausdruck eines Mundes der sich öffnet und schnell wieder schließt. Iwatani sagte auch später, dass die Idee des fressenden Pac-Man stark an die Figur des Popeye angelehnt war. Die Grundidee für Pac-Man war damit zwar geboren, doch bis zum weltweiten Erfolg war es noch lang und beschwerlich.

Rezeption

Vor Pac-Man gab es zwar auch schon andere Arcade Spiele, aber die meisten dieser Titel wie beispielsweise Space Invaders richteten sich doch eher an jüngere Spieler. Pac-Man sollte das alles ändern und vor allem eine breitere Masse an Spielern ansprechen. Kurz vor dem Erscheinen des Spiels wurde der Name nochmals in Puck Man abgeändert. Das nahmen vor allem einige Scherzbolde zum Anlass das P im Titel einfach durch ein F zu ersetzen. Das sorgte zwar für einige Lacher, aber außerhalb der USA wurde der Titel eher gering geschätzt. So vergab man in Japan sehr durchschnittliche Werte für das Arcade Spiel und alle Hoffnung von Iwatani schienen schon dahin. Doch es kam anders: In den USA wurde Pac-Man der Spielehit der 80er Jahre und machte insgesamt einen Umsatz von mehr als 2,5 Milliarden Dollar. Frühere Hits wie Space Asteroid waren mit einem Schlag abgelöst, doch der Erfolg begann erst.

Remake auf Remake

Bis heute hat das Spiel Pac-Man mehr als 31 Remakes zu Buche stehen und ein Ende der Serie scheint nicht in Sicht. Dabei ist das Spiel nach heutigen Standards wirklich sehr antik, doch Aspekte wie Grafik und Tiefgang interessiert die Spieler nicht. Jeder hat schon einmal von dem unlösbaren Level 256 gehört und jeder versucht immer auf ein Neues die Rekorde zu brechen. Dabei hat Pac-Man auch einen immensen Einfluss auf die Geschichte selbst genommen, denn fast jeder Mensch kennt das Symbol von Pac-Man, selbst wenn er das Spiel selbst so noch nicht gespielt hat. Das Spiel hatte sogar 1982 seine eigene Fernsehsendung mit dem Titel Pac-Man Fever. Als Iwatani 1979 auf seine nicht mehr vollständige Pizza geschaut hat, da hat er sicher nicht absehen können welchen weltweiten Erfolg dieses Konzept haben würde.